Zahlen, Daten, Fakten rund um Sand, Kies und Beton

Nachfolgende Daten und Fakten zum Thema Kies- und Sandgewinnung bzw. Einsatz von Recyclingmaterialien.

Haben Sie Fragen? Liegen Ihnen evtl. andere Zahlen vor? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Bedarf von Kies und Sand

  • In NRW werden jährlich rund 55 Mio Tonnen Sand+Kies gebraucht – das ist rund ein Fünftel des Bedarfs in ganz Deutschland.
    (Quelle: it.nrw, MIRO, vero, Kreislaufwirtschaft Bau)

  • Jeder Einwohner in NRW (> 16 Jahre) verbraucht rechnerisch über 10 Kilogramm Sand+Kies pro Tag.

  • Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus braucht man 200 Tonnen Sand+Kies.
    (Quelle: Verband MIRO)

  • Stabiler Beton besteht zu 75 Prozent aus Sand+Kies.

  • Für den Bau eines Windrades (140 Meter-Turm) werden rund 2.000 Tonnen Sand+Kies gebraucht.
    (Quelle: BMWi )

  • Für den Neubau der A40-Rheinbrücke werden 160.000 Tonnen Sand+Kies benötigt.
    (Quelle: DEGES Berlin)

  • Zwei Drittel aller Autobahnbrücken in NRW müssen neu gebaut werden (Bedarf: rund 30 Mio. Tonnen Sand+Kies).
    (Quellen: Autobahn GmbH, Initiative Zukunft Niederrhein)

  • 400.000 neue Wohnungen pro Jahr will die aktuelle Bundesregierung bauen. Das sind 1095 neue Wohnungen jeden Tag, 45 Wohnungen jede Stunde, 3 neue Wohnungen alle 4 Minuten.

Flächennutzung

  • Der Rohstoffabbau bindet in NRW rund 0,4 Prozent der Fläche (einschließlich des derzeit noch erfolgenden Braunkohleabbaus).
    (Quellen: RWI – Leibniz-Istitut für Wirtschaftsförderung, it.nrw)

  • 0,8 Prozent der Fläche in NRW sind stehende Gewässer (1,2 Prozent in Neukirchen-Vluyn).


  • Die Flächeninanspruchnahme für die Förderung von Kies und Kiessand ist in NRW seit 2012 um über 37 Prozent gesunken.
    (Quellen: Land NRW, Geologischer Dienst NRW)

Außenhandel / Kiesexport

  • Die Exportquote von Sand+Kies lag in NRW zuletzt bei rund 17 Prozent.
    (Quelle: it.nrw)

  • In den letzten 13 Jahren ist die Ausfuhrmenge um rund 52 Prozent gesunken.
    (Quelle: it.nrw)

  • Die Exportmenge von Nahrungsmitteln und landwirtschaftlichen Produkten ist in NRW zwischen 2008 und 2018 um 20 Prozent angestiegen. (Quelle: it.nrw)

  • In den Niederlanden wurden 2017/18 jährlich rund 70 Mio Tonnen Baurohstoffe abgebaut.
    (Quelle: Cascade – Vereniging van zand- en grindproducenten)

  • 70 Prozent des in NRW genutzten Holzes müssen importiert werden.
    (Landesbetrieb Wald und Holz NRW, Hochschule Ostwestfalen-Lippe)

Natur- und Klimaschutz

  • In den vergangenen zehn Jahren konnten über 3.000 Hektar ehemaliger Rohstoff-Gewinnungsflächen für überwiegend naturnahe Nachnutzungen zur Verfügung gestellt werden.
    (Quelle: NABU)

  • Die durchschnittliche Transportstrecke von Sand+Kies in Deutschland liegt bei 53 Kilometern, bei Holz sind es 175 Kilometer (bei Import-Holz: 950 Kilometer).
    (Quelle: Verband MIRO)

  • Regelmäßige Wasser-Untersuchungen belegen: das Grundwasser in den niederrheinischen Baggerseen hat nahezu Trinkwasserqualität.
    (Quelle: Umweltministerium NRW)

  • 127 Hektar neue Auenflächen für den Hochwasserschutz sind im Lippe-Mündungsraum bei Wesel mit Sand- und Kiesgewinnung entstanden.